12.09. um 19.30: Blüthner Classics Special mit Ragna Schirmer – Liebe in Variationen

“…dass ich Deiner fort und fort gedenke…,“ Clara Wieck und Robert Schumann sandten sich nicht nur in Briefen Liebesbotschaften, sondern auch in Tönen. Anlässlich des 175. Hochzeitstages von Clara und Robert am 12. September 2015 widmet sich Deutschlands führende Pianistin Ragna Schirmer dem wohl bekanntesten Komponistenpaar der Romantik.

Für den Abend wählt sie Klavierwerke, u.a. Claras Romance variée op. 3 und Roberts Impromptus op.5, in denen die beiden Musiker sich in besonderer Weise gegenseitig zitieren und so ihrer Liebe Ausdruck verleihen. Und auch Johannes Brahms sucht die Nähe der Schumanns, indem er eben jene Zitate in seinem Variationswerk op. 9 aufgreift.

Ragna Schirmer spielt das Konzert auf einem Blüthner-Flügel von 1856, der die Klavierstücke authentisch erklingen lässt.
Die Pianistin ist bekannt für ihre individuellen Interpretationen und genießt höchste Anerkennung über die deutschen Grenzen hinaus. Die zweifache ECHO Klassikpreisträgerin begeisterte unlängst mit der Einspielung aller Händel-Orgelkonzerte auf drei verschiedenen Tasteninstrumenten. Die CD „Liebe in Variationen“ erscheint ebenfalls zum Hochzeitstag der Schumanns.

Dinner & Konzert
unser Angebot zu diesem besonderen Abend:
Genießen Sie vor dem Konzert im Restaurant “Campus” ein
Abendessen, das wir für Sie aus dem Kochbuch entlehnt haben, welches Robert einst seiner Clara schenkte.

Grünesuppe mit
spanischem Kohl, Krebsen und dicker Milch
Rindfleisch gedämpft und geröstet mit
Hagebutte, Wurzeln, Esslauch und Grundbirnen
Armer Ritter mit
Fliederbeeren, Chocoladenmus und Prunellen

Menü und Konzertkarte zum Preis von 35,00 Euro | Reservierungen erbeten
Eintritt: 15 € | ermäßigt 10 € | Schüler und Studenten 5 €

31.08.2015


29.08.2015: Blüthner Classics mit Mei Yi Foo (MY)

campus inter|national // 110 // blüthner classics
Samstag // 29.08.15 // 19.30 Uhr
Mei Yi Foo (MY)

„Musical Toys“ heißt das Album der in London lebenden malaysischen Pianistin Mei Yi Foo, das von Fachleuten mit erstklassigen Kritiken bedacht wurde und 2013 den Preis der BBC „Best Newcomer of the Year“ erhalten hatte.
Mei Yi wird häufig zu internationalen Festivals eingeladen. Neben Soloauftritten konzertiert sie auch sehr gern in Kammermusikbesetzung oder mit Orchestern, etwa dem BBC Konzertorchester, dem Sinfonieorchester der Bretagne, den Helsinkier Philharmonikern u.a.
Mei Yi arbeitet eng mit zeitgenössischen Komponisten zusammen. So ist auch das hoch gelobte Album entstanden. Neben ihren Aktivitäten als Pianistin unterrichtet Mey Yi am Royal Welsh College of Music and Drama.

Programm:

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Ma Mère l’Oye
(Transkription für Klavier solo von Jacques Charlot)
1. Dornröschen
2. Der kleine Däumling
3. Aschenbrödel
4. Die Schöne und das Biest
5. Der Feengarten

Peter Tschaikowski (1840 – 1893)
Nussknacker Suite
arrangiert von Mikhail Pletnev

1. Der Marsch
2. Tanz der Zuckerfee
3. Tarantella
4. Intermezzo
5. Trepak
6. Chinesischer Tanz
7. Andante maestoso

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Barcarolle in Fis-Dur op. 60
Berceuse in Des-Dur op. 57

Mili Alexejewitsch Balakirew (1837 – 1910)
Islamey op. 18
(orientalische Fantasie)

13.07.2015


11.07.2015: Campus Jazz mit dem Sunna Gunnlaugs Trio (IS)

campus inter|national // 109 // jazz
Samstag // 11.07.15 // 20.00 Uhr
Sunna Gunnlaugs Trio (IS)
Sunna Gunnlaugs – p | Thorgrímur Jónsson – b | Scott McLemore – dr

Das Trio um die isländische Komponistin und Pianistin Sunna Gunnlaugs kann ohne Zweifel als DIE Jazzformation des Landes gelten. Die drei Musiker werden ihr jüngstes Album „Distilled“ (2013) vorstellen. Allein die Entstehungsgeschichte ist eine Bemerkung wert. Weil es verständlicherweise nicht so ganz einfach ist, als Jazzmusiker auf Island zu überleben, unterrichten Thorgrímur Jónsson und Sunna Gunnlaugs an einer Schule in Reykjavik. Zum Proben traf man sich nach dem Unterricht in der Aula, und weil den drei Musikern die Akustik des Saales sehr zusagte, baute ihr Tontechniker dort ein temporäres Aufnahmestudio um den Flügel herum. Das Ergebnis ist die Essenz jahrelanger Zusammenarbeit der drei Musiker und trug ihnen den Titel “Reykjaviks Band des Jahres 2013″ ein. Wesentlicher ist, dass die drei sich als gleichberechtigte Mitstreiter ihres gemeinsamen Projektes verstehen und paritätisch Kompositionen beisteuern, auch wenn Sunna Gunnlaugs Piano das Gravitationszentrum dieser Musik zwischen Island und Bill Evans bildet.

26.05.2015


23.05.2015: Blüthner Classics mit Mauricio Vallina (Cuba)

campus inter|national // 108 // blüthner classics
Samstag // 23.05.15 // 19.30 Uhr
Mauricio Vallina (Cuba)

Zweifellos war es der Höhepunkt der bisherigen „Blüthner Classics“ – das Duo-Konzert von Mauricio Vallina und Martha Argerich am 03.09.2013 im Gewandhaus zu Leipzig.
Nun stellt uns der 45-jährige Kubaner sein neuestes Projekt vor: „Cuba Clásica“, das den besten Komponisten seiner Heimat gewidmet ist. Dabei spannt er den Bogen von der Romantik bis zur Gegenwart, von Louis Moreau Gottschalk und Manuel Saumell bis zu Ernesto Lecuona und Ignacio Cervantes, dessen „Kubanische Tänze“ – von Argerich und Vallina vierhändig gespielt – wahre Jubelstürme ausgelöst hatten.
Nachdem Mauricio Vallina in Havanna sein Studium mit einem goldenen Diplom abgeschlossen hatte, setzte er seine Studien am Tschaikowski Konservatorium in Moskau fort. Heute führt ihn das Konservatorium in seiner Liste der bedeutendsten Absolventen. In Moskau lernte er auch Martha Argerich kennen, die neben Alicia de Larrocha und Zenaida Manfugás sein Spiel und seine Karriere beeinflusste und fördert. So ist Mauricio Vallina ständiger Gast bei “Martha Argerichs Progetto” im Rahmen des jährlichen Lugano Festivals.

Programm:

“Cuba Clásica”

Louis Moreau Gottschalk (1829 – 1869)
Souvenir de l’Havane.
Grand caprice de concert op. 39

Manuel Saumell (1818 – 1870)
Twelve Contredanses:
Los chismes de Guanabacoa, La niña bonita, La virtuosa, Ayes del alma, La siempreviva, Los ojos de Pepa, El Somatén, Luisiana, Pero por qué, La Caridad, La Linda y La Tedesco

Louis Moreau Gottschalk (1829 – 1869)
Dance op. 33

Ignacio Cervantes (1847 – 1905)
Twelve Dances:
Cri-crí, No bailes más!, Picotazos, Cortesana, Ilusiones perdidas, Homenaje, Improvisada, Adiós a Cuba, La encantadora, Siempre sí, Invitación y Los tres golpes

Ernesto Lecuona (1895 – 1963)
Four Cuban Dances:
A la antigua, Al fin te vi, No hables más! y En tres por cuatro
Afrocuban Suite:
La conga de medianoche, Danza negra, La comparsa, Danza de los ñáñigos, Danza lucumí, …y la negra bailaba
Three Cuban Dances:
Mis tristezas, Mientras yo comía, maullaba un gato y La 32

Gonzalo Roig (1890 – 1970) /
Zenaida Manfugas (1932 – 2012)
Contredanse from the zarzuela “Cecilia Valdés”

Karten: 15 Euro | 10 Euro ermäßigt | 5 Euro für Schüler und Studenten
Reservierungen: info@mediencampus-villa-ida.de | Vorverkauf: Ticketgalerie Leipzig | Musikalienhandlung Oelsner

20.04.2015


Samstag, 18.04.: Campus Jazz mit “The Tiptons” (USA)

campus inter|national // 107 // jazz

Samstag // 18.04.15 // 20.00 Uhr

The Tiptons Sax Quartet plus drums (USA)

Amy Denio – as, voice | Jessica Lurie – ts, voice | Sue Orfield – ts, voiceTina Richerson – bs, voice | Robert Kainar – dr

Der Name dieses recht außergewöhnlichen Saxofonquartetts geht auf den amerikanischen Jazzmusiker Billy Tipton zurück, der in den 1950er Jahren in den USA eine gewisse Popularität erlangte. Erst nach dem Tod stellte sich heraus, dass Billy Tipton eine Frau war. Vieles lässt vermuten, dass dieses Trans-Gender-Verhalten zumindest teilweise der Tatsache geschuldet war, dass Frauen damals im Jazz kaum Arbeitsmöglichkeiten fanden. Der Name des Quartetts – ein Statement. Musikalisch aber bieten die vier Frauen mit Unterstützung des österreichischen Schlagzeugers Robert Kainar eine ebenso vielfältige wie geistreiche Mischung unterschiedlicher Stile und Spielarten des Jazz, die sie um Soul und Funk, Blues und Grooves aus dem Bereich der sogenannten World Music bereichern. Was einst als weibliches Gegenstück zu ROVA gehandelt wurde, beschreitet längst ureigene Wege – mit Witz und Spielfreude und weniger verkopft.

Eintritt: 15 Euro | 10 Euro ermäßigt | 5 Euro Schüler und Studenten
Reservierungen: info@mediencampus-villa-ida.de

31.03.2015


Partner

Der Mediencampus Villa Ida ist das Lehr,- Tagungs- und Veranstaltungszentrum der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.
Für die freundliche Unterstützung bei der Verwirklichung unseres Stiftungszwecks danken wir der Synexus GmbH.

 Synexus Logo_klein  SPONSOR
www.synexus.de
Logo Kulturgenuss Leipziger Kulturgenuss
(mehr …)
Diese Seite ausdrucken


campus inter|national

Im Herbst 2007 startete die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig in ihrem damals neu errichteten Konferenz- und Seminarzentrum „Mediencampus Villa Ida“ die neue Konzertreihe „campus inter|national“. Seither finden im monatlichen Wechsel Klassik- und Jazzkonzerte statt, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen.

Junge internationale Preisträger der Blüthner Klavierwettbewerbe in Schottland, Schweden und Frankreich gastieren u. a. mit Werken von Komponisten ihrer Heimat, die hierzulande kaum zu hören sind.

Deutsche sowie internationale Jazzgrößen treten bei den Jazzkonzerten im Mediencampus auf. Die Namen der Musiker lesen sich wie das „Who is Who“ der zeitgenössischen Jazzszene: Günter Baby Sommer, Uwe Kropinski, Jasper van’t Hof, Emil Viklický, Edouard Bineau, Daniel Erdmann, Gunter Hampel, Gianluigi Trovesi u. v. a.

Mit unserer Konzertreihe wollen wir den Blick auf das Außergewöhnliche richten, nicht um des Events willen, sondern allein wegen des musikalischen Potenzials. Dabei steht die akustische Musik im Mittelpunkt – möglichst mit vielen „blind dates on stage“, bei denen sich Musiker zum ersten Mal auf der Bühne treffen. Damit wird der Campus zum Spielort FÜR Musiker, an dem Dinge gehen, die andernorts nicht (mehr) möglich sind.

Dank der hervorragenden Ausstattung des Mediencampus können alle Konzerte im eigenen Studio mitgeschnitten werden. Seit 2011 produziert und veröffentlicht die Stiftung die Konzertmitschnitte in loser Folge in ihrer Edition „campus inter|national:live“.

Eintrittspreise
15 Euro | 10 Euro ermäßigt | 5 Euro Schüler/Studenten
Tickets sind im Vorverkauf hier erhältlich: Ticketgalerie Leipzig | Musikalienhandlung Oelsner
Bestellungen zur Abholung an der Abendkasse im Mediencampus Villa Ida und bei Leipziger Kulturgenuss.

 

 

 

 

Diese Seite ausdrucken


Mediencampus

 

ZD YouTube FLV Player

 

Der im Herzen von Leipzig-Gohlis gelegene Campus der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ist Sitz der drei Stiftungen der Sparkasse Leipzig, der Leipzig School of Media (LSoM), des Europäischen Instituts für Journalismus- und Kommunikationsforschung (EIJK) und des European Centre for Press and Media Freedom (ECPMF).

Der 2006 eröffnete moderne Gebäudekomplex am Poetenweg steht in einem reizvollen architektonischen Kontrast zur gegenüberliegenden Villa Ida. Das dreiteilige Ensemble umfasst ein Tagungsgebäude mit Saal, Seminarräumen, Multimedia-Pool und Tonstudio, das Apartmenthaus mit Restaurant und ein Glasfoyer für Empfänge. Studierende, Dozenten und Tagungsteilnehmer schätzen die erstklassigen Bedingungen – von der medientechnischen Ausstattung bis zur umfänglichen Betreuung durch versiertes Personal.

Die Villa Ida hatte sich 1883 der Buchdruckereibesitzer Otto Fischer bauen lassen. Schon 1996 wurde die Sanierung des durch einen Stilmix gekennzeichneten Gebäudes mit dem „Hieronymus-Lotter-Preis für Denkmalpflege“ gewürdigt. Merkmale der italienischen Hochrenaissance, spätklassizistische Elemente, aber auch traditionell alpenländische Architekturzitate sind hier zu finden. Der die Villa Ida umgebene Garten ist heute für die Gäste des Campus, ob Tagungsteilnehmer, Studierende oder Konzertbesucher, willkommener Ort zum Pausieren im Grünen.

Mit dem Blick auf das Außergewöhnliche veranstaltet die Medienstiftung seit 2008 ihre Konzertreihe „campus inter|national“, die sowohl in Klassik als auch Jazz zu besonderen Musikerlebnissen einlädt. Junge internationale Preisträger von Blüthner Klavierwettbewerben machen das Publikum mit Komponisten aus ihrer jeweiligen Heimat bekannt. Bei den Jazzkonzerten steht die akustische Musik im Mittelpunkt – mit möglichst vielen „blind dates on stage“ von deutschen wie internationalen Jazzgrößen.

 

Diese Seite ausdrucken

Anfahrt

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Den Mediencampus (Poetenweg 28) erreichen Sie mit der Straßenbahn 4, wenn Sie vom “Hauptbahnhof” bis zur Haltestelle “Stallbaumstraße” fahren. Von der Haltestelle sind es ca. 3 Gehminuten (300 m) bis zum Poetenweg 28. Oder Sie fahren mit der Straßenbahn 12 bis zur Haltestelle “Fritz-Seger-Strasse”. Von dort sind es ca. 5 Minuten über die Menckestrasse und den Schlößchenweg bis zum Poetenweg 28. Sie erkennen den Mediencampus Villa Ida an der markanten Glas-Beton-Stahl-Fassade.

Den offiziellen Routenplaner der Leipziger Verkehrsbetriebe finden Sie hier.

Anfahrt mit dem PKW

Mit dem PKW verlassen Sie die Autobahn A14 an der Anschlussstelle “Leipzig Mitte” in Richtung Leipzig/Zentrum, fahren von der B2 an der Ausfahrt “Essener Straße” nach rechts, an der zweiten Ampel nach links. Sie befinden sich auf der Virchow-Straße stadteinwärts. Folgen Sie dieser immer geradeaus bis in die Lützowstraße. Nach dem Passieren der Georg-Schumann-Straße folgt hinter einem scharfen Linksknick gleich rechts die Einfahrt in die Menckestraße. Nach 300 m biegen Sie links in den Schlößchenweg ab. Sie sehen auf der rechten Seite bereits den Mediencampus.

Eine weitere, detaillierte Anfahrtsbeschreibung (google maps) finden Sie hier.

Unseren Besuchern und Gästen stehen nach vorheriger Absprache in der Tiefgarage des Mediencampus 12 Tiefgaragenparkplätze zur Verfügung.

Anfahrt

 

Diese Seite ausdrucken


Leipzig School of Media

Leipzig School of Media

Die Leipzig School of Media (LSoM) ist eine Tochtergesellschaft der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig. Sie wurde 2008 als gemeinnützige Gesellschaft für berufsbegleitende crossmediale Weiterbildung gegründet. Zentrales Anliegen der School ist, Unternehmen aus der Medienbranche, NGOs und öffentliche Einrichtungen bei der Gestaltung des digitalen Wandels zu helfen.

Mit ihren berufsbegleitenden Masterstudiengängen und Weiterbildungsangeboten richtet sich die Leipzig School of Media an berufstätige Arbeitnehmer in den Bereichen Journalismus, Unternehmenskommunikation, PR und Marketing. Angesprochen sind zugleich Führungskräfte und Personaler, die Ihre Mitarbeiter neben dem Beruf auf exzellentem Niveau weiterbilden lassen wollen.

Arbeitnehmer und Unternehmen können wählen zwischen mehrjährigen berufsbegleitenden Masterprogrammen und einer punktuellen Fortbildung in Form von Kursen und Seminaren. Bei allen Angeboten gewährleistet die LSoM optimale Voraussetzungen für den Lernerfolg: Theorie und Praxis werden eng verzahnt, den Unterricht gestalten renommierte Hochschullehrer und erfahrene Branchenpraktiker. Studierende und Kursteilnehmer werden in kleinen Lerngruppen intensiv betreut, die Lehrveranstaltungen systematisch evaluiert.

Kernangebote der Leipzig School of Media

– Berufsbegleitender Masterstudiengang New Media Journalism
– Berufsbegleitender Masterstudiengang Crossmedia Management
– Berufsbegleitender Masterstudiengang Corporate Media
– Berufsbegleitender Masterstudiengang Mobile Marketing

Volontärskurs Crossmedia
Zertifikatskurs Social Media Manager

Diese Seite ausdrucken

Villa Ida

Der Sitz der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ist die „Villa Ida“ in der Gohliser Menckestraße. Die von einem Garten umgebene Villa hatte sich 1883 der Buchdruckereibesitzer Otto Fischer im historistischen Stil bauen lassen. Heute steht sie frei inmitten der architektonisch vielfältigen und an kulturgeschichtlichen Höhepunkten reichen Umgebung des Leipziger Stadtteils, übrigens unweit des Hauses, in dem Friedrich Schiller vor mehr als 200 Jahren die „Ode an die Freude“ schrieb.

Gohlis, heute ein Stadtteil nahe des Leipziger Zentrums, war noch bis zum Ende des 19.Jahrhunderts ein kleines, beschauliches Dörfchen vor den Toren der Messestadt. Gerade 500 Einwohner fanden in 55 Häusern Platz. Doch das Wuchern der Stadt im Gefolge der Industriellen Revolution machte auch vor Gohlis und den prachtvollen Villen der reichen Leipziger Bürger nicht halt; 1890 wurde der Vorort eingemeindet.

Schon 1996 wurde die Sanierung des durch einen Stilmix gekennzeichneten Gebäudes mit dem „Hieronymus-Lotter-Preis für Denkmalpflege“ gewürdigt. Merkmale der italienischen Hochrenaissance, spätklassizistische Elemente, aber auch traditionell alpenländische Architekturzitate sind hier zu finden. Dr. Wolfgang Hoquél, Referatsleiter Denkmalschutz am Regierungspräsidium Leipzig, findet bei seinem Gang durch die Villa aber auch „für Leipzig typische“ Elemente.

Diese Seite ausdrucken

Kontakt

Sie haben Fragen rund um den »Mediencampus«?
Wir helfen Ihnen gern!

Mediencampus Villa Ida
Campusmanagement
Cathrin Neufeldt

Tel.: +49 341 – 56296 704
Fax: +49 341 – 56296 790

info(at)mediencampus-villa-ida.de

Anschrift
Mediencampus Villa Ida
Poetenweg 28
04155 Leipzig

Diese Seite ausdrucken